goal setting

Liebe Freunde der lustigen Unterhaltung,

heute will ich mich gern mal mit dem Thema „Goal setting“ bzw „Zielsetzung“ beschäftigen. Während viele unserer Freunde ein Leben führen in dem sie zwar irgendwas machen, arbeiten gehen, Sport betreiben oder auf der Couch vergammeln, wollen wir uns ja doch ein wenig abheben.

Zuerst und allerwichtigst ist eine positive Einstellung zum Leben, zum Universum und dem ganzen Rest. Dann sollte sich jeder ein Ziel setzen. Der eine will vielleicht ein eigenes Computerprogramm schreiben, der andere möchte gern Manager werden, der nächste plant die Weltherrschaft. Who cares? Ich spreche auch nicht von irgendwelchen Zielen. Wie wir mittlerweile wissen, gehts hier um Sport und Ernährung. Also spreche ich von Zielen in dieser Region. Während mein Kumpel Rene als nächstes Ziel vielleicht einen 10 Meter Sprung mit dem Mountainbike plant oder einen neue Bestzeit auf dem Rennrad vorlegen will, will mein Kumpel Farid andere sportliche Ziele im Selbstschutzbereich erreichen. Die Leute aus der Box setzen sich wiederum andere Ziele, die eher mit meinen übereinstimmen. So könnte man sagen „ok, 2012 gehen 50 aufeinander folgende Double Unders oder Pull ups an den Start. Oder man tastet sich an einen „über 200kg Deadlift“ bis Ende 2012 heran. Ob es klappt ist schlussendlich völlig egal. Das wichtigste ist, dass man es so hart wie möglich versucht. Versagen bedeutet nicht, Ansehen zu verlieren, sondern es bedeutet, dass man es noch härter mit aller Gewalt versuchen muss. Angst vorm Versagen muss man nicht haben – man darf sich wohl aber darüber ärgern. Gestern zB wollten die 40kg beim Hang/Clean nicht funktionieren. 37,5kg gingen aber. Dass das hauptsächlich ein Technik- und kein Kraftproblem war, macht die Sache um so ärgerlicher. Da ich aber erst am Anfang der Reise ins CF Universum stehe, ärgere ich mich kurz, setze mir für’s nächste Mal die 45 als Ziel und freue mich schon, das Kindchen zu schaukeln.

Wir brauchen also lang- und kurzfristige Ziele. Eines meiner langfristigen Ziele ist ein absoluter Killer (zur Zeit und für mich): 120 aufeinanderfolgende Burpees in 12 Minuten. Ein anderes Ziel ist eine generell bessere Beweglichkeit zu erreichen. Das sind ein sehr hoch angesetzte Ziele aber durchaus machbar. Mach Dir Gedanken über Deine Ziele im Sport und im Leben generell. Schreib sie Dir auf. Verfolge sie unnachgiebig!

Nichts kommt einfach so, man muss immer alles geben!

Ich wünsch Euch eine schöne Woche, Genossen!

Björn / Raubmagen-Athletics
– suffer in silence –

Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

  • Willkommen bei Raubmagen Athletics

  • Favorites

    Sports

    StahlwerkGym

    CFFRA

    Mjolnir Training

    Equipment

    Pullsh

    Ernährung und Supplements

    Whole9

    MDA

    The Foodee Project Badge
    paleo360

  • Raubmagen Athletics
%d Bloggern gefällt das: