Zucker Manifest

Wenn man einen gesunden Lebenstil pflegt, sollte man es für selbstverständlich erachten, Zucker von seiner Ernährungsliste zu verbannen oder radikal zu reduzieren. Zucker macht nicht nur krank, sondern auch dick. Soviel ist klar. Karies oder Diabetes sind nur zwei Krankheiten die durch Zucker verursacht werden..

Wenn man bedenkt, dass in einem Liter Coke – die zweifelsohne babbisch süß und lecker ist – 113 Gramm oder 35 Stück Würfelzucker stecken, fallem einem nur vom dran denken die Zähne aus. Das gilt auch für Eiscreme, den Schokoriegel, die Gummibärchen und alle anderen Süßigkeiten. Und für die Schlauen unter Euch, die sagen: „Hey, ich lasse den kristallinen, raffinerierten Zucker weg und ersetzte ihn durch Honig/Agavensaft/Ahornsirup/blah blah“: das ist auch alles Zucker. Künstliche Süßstoffe, also chemischer Zuckerersatz, erhöht nach einnahme das Verlangen auf echten Zucker. Deshalb sind Diet Getränke auch ein reiner Betrug an sich selbst.

Wer es dennoch süß haben möchte, sollte auf natürliche Resourcen zurückgreifen. Sprich, iss Obst! Aber bitte auch nicht übertrieben viel Obst, denn auch Fruchtzucker ist auch nicht das Gesündeste der Welt. Einen Apfel oder eine Birne ist in Ordnung. Aber ein Kilo Trauben verputzen ist nix. Auch Trockenobst sollte nur mit Vorsicht genoßen werden. Denn wenn das Wasser aus einer Traube entzogen wird, entsteht durch einen chemischen Prozess mehr Fruchtzucker als im ungetrockneten Produkt.

Wikipedia sagt hierzu: „Durch das Dörren verlieren die Früchte an Feuchtigkeit und ihr prozentualer Zuckergehalt steigt an, was sie längere Zeit haltbar macht (einerseits fehlt den Mikroorganismen die Lebensgrundlage Wasser, andererseits wird durch die erhöhte Zuckerkonzentration und der hygroskopischen Wirkung von Zucker die Wasseraufnahme zusätzlich erschwert). Durch die erhöhte Konzentration von Aromastoffen bekommen sie auch einen intensiveren Geschmack.“

Dennoch ist es wesentlich gesünder eine Hand voll Rosienen zu snacken als ne Hand voll M&M’s. Denkt aber bitte dran, esst lieber saisonales und frisches Obst und greift am besten zu Beeren wie Heidel- oder Erdbeeren. Die sind weniger süß oder besser enthalten weniger Fruchtzucker als z.B. ein Apfel.

Offene und versteckte Zucker sind in einer Menge Lebensmittel, die es in Supermärkten zu kaufen gibt.Ich habe mal im Netz geforscht und diese Tabelle gefunden.

Die Hersteller der Produkte mit versteckem Zucker nennen diese unerwünschte Ingredienz ungern Zucker. Sie nennen es Glukosesirup oder Invertzucker oder Maltodextrin, Maltose, Fruchtzucker – alles Zucker mit Tarnung. Aber auch die sogenannten „Ehrlichen Fallen“ gibt es. Beispiel: die Werbung sagt, dass der Apfelsaft X keinen Zuckerzusatz hat und somit gesund ist. Ist aber nur die halbe Wahrheit, da ein Liter Apfelsaft von Haus aus 120 Gramm Fruchtzucker enthält.

Wissenschaftlich gesehen sind Zucker Kohlehydrate. Das heißt: Nimmt der Körper z.B. Nudeln auf, wandelt er sie per Stoffwechsel in Zucker um. Am Ende dieses Vorgangs entsteht Glukose, der Einfachzucker, den wir als Energiespender brauchen. Das Problem bei der direkten Zuckeraufnahme ist, dass wir konzentrierte Energie aufnehmen, aber keine weiteren Nähr- und Vitalstoffe wie Vitamine oder Ballaststoffe. Zweites Problem: Zucker gelangt in null Komma nichts ins Blut und lässt den Insulinspiegel hochschießen. Dieser Insulinschub entzieht dem Blut mehr Zucker als nötig wäre, was der Körper mit einem Hungersignal beantwortet.

Momentmal – Insulin, was? Felix Olschewski von Urgeschmack erklärt das in etwa folgendermaßen: Insulin ist ein Speicherhormon, dass dafür sorgt, dass Energie – Blutzucker in dem Fall – gespeichert und bereits gespeicherte Energie nicht wieder freigesetzt wird. Hyperinsulinismus, Insulinresistenz und Diabetes über Blutdruck bis hin zu Herkrankheiten, Demenz und Alzheimer sind Krankheiten die durch einen dauerhaft hohen Insulinspiegel ausgelöst werden.

Wer also große Mengen schnell verfügbarer Kohlenhydrate wie Zucker oder auch weißes Mehl zu sich nimmt, sorgt einerseits dafür, dass sein Körper weiter Energie (auch in Form von Körperfett) speichert statt die Fettspeicher abzubauen. Zugleich steigt die Anfälligkeit für die zahlreichen, sogenannten Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Diabetes usw.

Versucht desshalb Zucker so gut es geht aus Eurer Ernährung zu streichen. Das gilt im übrigen auch für Fruchtsäfte, Eistees, Vitamin- und Softdrinks, gesüßtem Kaffee und Tee.

Eure Gesundheit wird es Euch danken!

Oder wollt Ihr auch so sexy aussehen?

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

  • Willkommen bei Raubmagen Athletics

  • Favorites

    Sports

    StahlwerkGym

    CFFRA

    Mjolnir Training

    Equipment

    Pullsh

    Ernährung und Supplements

    Whole9

    MDA

    The Foodee Project Badge
    paleo360

  • Raubmagen Athletics
%d Bloggern gefällt das: